Grüne Werkstoffe

Mischanlage spezial für Recyclingunternehmen

Auf schwieriges Mischgut und die speziellen Anforderungen eines Recyclingunternehmens zugeschnitten wurde eine Aufbereitungsanlage mit den Prozessschritten Mischen, Fördern und Lagern.

Mischanlage zur Aufbereitung von Kunststoffen

Den zügigen und zuverlässigen Materialfluss bei hoher Flexibilität entsprechend den Produktionserfordernissen beim Recycling-Unternehmen BPM Bösel Plastic Management sicher zu stellen seien Ziele des Projekts gewesen. Hier werden Regranulate verschiedener Kunststoffe zum gewünschten Endprodukt gemischt.

Das fließfähige, mitunter aber leicht feuchte Rezyklat wird in zwei baugleichen Misch-Silos aus Edelstahl mit Trocknungsfunktion homogenisiert. Ausgestattet sind die Standmischer jeweils mit einer Vollschnecke mit Mantelrohr. Die Geometrie der verschleißbeständigen Schneckenflügel ist laut Anlagenbauer Thiel auf einen optimierten Mischprozess ausgelegt. Getriebe und Lagerung sind außenliegend, der geschraubte Deckel ermöglicht den Zugang zur Schneckenwelle. Eine Probeentnahme zur Prüfung der Mischqualität ist möglich.

Der Materialzufuhr per Sackaufgabe dient ein Becherelevator mit Hochleistungsbechern. In Folge beschickt die Zuführschnecke die beiden Vertikalmischer über den Produkteinlauf im Deckel. Entladen werden die Mischsilos über den Bodenauslauf via Austragsschnecke, Becherelevator und Trogschnecke in eine Big Bag-Station. Alternativ ist die Lkw-Verladung möglich. Angepasst an die bestehende Produktion wird die Anlage manuell gesteuert. Das gleichzeitige Befüllen des einen und Abziehen des zweiten Mischsilos ist möglich.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite