Fördern und Dosieren

Meinolf Droege,

Materials Handling auch ohne Messen

Messen für die Kunststoffbranche sind – ebenso wie nahezu allen anderen – dieses Jahr ausgefallen. Kundenbesuche waren lange Zeit nur schwer möglich. Um trotzdem auf dem Laufenden zu bleiben, bietet sich die Nutzung von Technologiecentern an, die den aktuellen Stand der Technologien in Betrieb demonstrieren.

Im Bereich Gravimetrische Dosierung des Technikums kann mit Granulaten und Pulvern gearbeitet werden, um kundenspezifisch optimierte Anlagenkombinationen zu definieren. © Motan-Colortronic

Das Tech Center von Motan-Colortronic in Friedrichsdorf nahe Frankfurt am Main stellt auf rund 800 Quadratmeter nahezu das komplette Produktspektrum für Materialförderung, -verteilung und -dosierung zur Verfügung. Hier lassen sich Anlagen und Geräte mit in verschiedenen Kombinationen und im Betrieb sehen und testen.

Im Technikum finden kundenspezifische Versuche für die Verarbeitungsverfahren Spritzgießen, Blasformen, Extrusion und Compoundierung statt. Dazu gehören Anlagen und Geräte für das Materialhandling der meisten im Markt erhältlichen Schüttgüter, beginnend mit der Lagerung, über das Trocknen und Fördern bis zum Dosieren und Mischen – einschließlich übergeordneter Steuerungen sowie Systemen für die Visualisierung der verschiedenen Anlagen.

Das lässt sich live – wahlweise bei einem Besuch oder virtuell in einer Videokonferenz – vorführen. Es ist ebenfalls möglich bei einem Besuch, im Rahmen einer Hybrid-Veranstaltung, weitere Kollegen beispielsweise am Unternehmenssitz, in Besprechungen und Vorführungen zu involvieren.

Für Standard-Förderanwendungen bietet Motans Metrovac SG Förderstation eine preisgünstige Lösung für kleinere Förderanlagen. Die kompakte Einheit mit Vakuumgebläse, Steuerung und Zyklonstaubfilter kann maximal acht Fördergeräte bedienen, die per SPS angebunden werden.

Anzeige
Die kompakten Förderstationen stehen mit unterschiedlichen Gebläseleistungen und Anschlussmöglichkeiten für Fördergeräte, Mischweichen und Absaugungen zur Verfügung. © Motan-Colortronic

Die Metrovac SG-Stationen stehen mit Gebläsegrößen zwischen 0,85 und 4,3 Kilowatt zur Verfügung. Dank des wartungsfreien Gebläses und in Kombination mit einem Zyklonstaubfilter ist die Station laut Anbieter nicht nur vielseitig, sondern könne auch einfach an die Größe der Förderanlage angepasst und problemlos erweitert werden.

Eine Alarmkombination aus Signallicht und -hupe ist bereits standardmäßig verbaut. Es können bis zu acht Metro-Fördergeräte, bis acht Metromix- oder Duomix-Mischweichen und maximal vier Leersaugventile oder Absaugkästen mit Leersaugung angesteuert werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Chargenmischer

Damit es hygienisch ausläuft

Ein neues Auslaufventil mit aufblasbaren Dichtungen soll Mischer besonders hygienisch schließen. Diese patentierte Lösung zielt auf Anwendungen, bei denen eine häufige Reinigung notwendig ist. Die runde Form vermeidet schmutzanfällige Ecken und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Energieeffizientes Absaugen

Späne werden zu Brikett

Bei der Bearbeitung von Kunststoffteilen anfallende Späne und Stäube sind einerseits voluminös, andererseits häufig mit einer Explosionsgefahr bei falscher Handhabung behaftet. Eine typische Behandlung ist das Absaugen der Materialien aus den...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Flexible Lösungen

LSR-Technik läuft rund

Das Thema Silikonverarbeitung scheint die aktuelle Krise weitgehend unbehelligt zu lassen, zumindest beim Unternehmen Elmet in Österreich. Das Unternehmen stockt aktuell sogar die Belegschaft auf.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite