Materialtrocknung

Materialtrocknung kostengünstiger gestalten

Trocknungssysteme, die Leistungsfähigkeit, limitierte Investitionsmöglichkeiten und den Wunsch nach kurzfristiger Lieferung unter einen Hut bringen sollen, sind zur Fakuma angekündigt.

Trotz rasanter Umsatzsteigerungen wachsen die Bäume nicht in den Investitionshimmel. Bei ganz offensichtlich vorhandenem Bedarf sei auch das Bemühen spürbar, die Höhe der Investitionen zu limitieren, erklärte Hersteller Wittmann. Mit der Serie Drymax Primus will das Unternehmen nun leistungsfähige Materialtrockner in Konfigurationen anbieten, die einen attraktiven Preis ermöglichen und zugleich Lieferzeiten von zwei bis drei Wochen sicherstellen.

Drei Varianten mit unterschiedlichem Trockenluftvolumen (40 bis 60 m³/h) werden angeboten. Alle sind jeweils mit einem Trocknungssilo aus Edelstahl mit Volumina von 50 bis 150 Liter ausgestattet, und für den flexiblen Einsatz in der Produktionshalle sind sie mobil ausgeführt. Jeder Trocknungssilo ist mit einem Klappdeckel und einem Schauglas versehen und gegen Wärmeverlust isoliert. Silos mit 150 Liter Fassungsvermögen verfügen über eine ebenfalls wärmeisolierte Reinigungstür. Das getrocknete Material kann von Hand oder über ein Fördergerät entnommen werden – das Trockensilo ist für die Montage eines Feedmax Einzelfördergeräts vorbereitet.

Das kleinste Gerät der Baureihe ist mit nur einer Trockenmittelpatrone ausgestattet. Die Regenerationsphase wurde so kurz wie möglich gehalten, um die Trockenluftzufuhr nur kurz zu unterbrechen. Die beiden anderen Geräte arbeiten mit zwei Trockenmittelpatronen. Somit liefern sie kontinuierliche Prozessluft und konstante Trockenluftqualität für die Granulattrocknung.

Anzeige

Grundsätzlich sind diese Trocknungsvorgänge vergleichsweise energieintensiv, deshalb sind die Geräte standardmäßig mit Energiesparfunktionen ausgestattet. In jedem Fall geschieht die Regeneration des Trockenmittels während der energiesparenden Gegenstrom-Regenerierphase. Dabei wird das Trockenmittel „gegen die Befeuchtungsrichtung“ auf rasch entfeuchtet. Typ Primus E60 verfügt zusätzlich über die Smartreg Energiesparfunktion, die für eine zeitoptimierte Regulierung von Regeneration und Kühlung der Trockenmittelpatrone sorgt. Gegen Übertrocknung und thermische Schädigung des Materials wirkt eine Materialschutzfunktion.

Die im Bereich von 80 bis 130 Grad Celsius einstellbare Trocknungstemperatur deckt die Bedarfe der geläufigsten Kunststoffe ab. Sollte zur effizienten Trocknung bestimmter Materialien eine höhere Temperatur notwendig sein, können die Geräte E30 und E60 auch nachträglich für Hochtemperatur-Anwendungen aufgerüstet werden, was eine Prozesstemperatur von maximal 180 Grad Celsius gestattet.

Halle B1, Stand 1204

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fachtagung 753

Fachtagung zur Energieeffizienz

Fachtagung zur EnergieeffizienzEnergiekosten sind mit einem Anteil von etwa 3 bis 6 Prozent an den Herstellungskosten in der Kunststoffverarbeitung zu einem bedeutenden Kostentreiber geworden.Detaillierte Kenntnisse über die technischen...

mehr...
Anzeige

Trockner X Dryer mit Flowmatik

Ein flotter Dryer

Neueste Entwicklungen auf dem Gebiet der wirtschaftlichen Trocknung von Kunststoff waren auf der KMO ebenfalls zu sehen.Unser Mann an der Maschine muss lediglich zwei Werte eingeben, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen: den Durchsatz pro Stunde...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Zur Auslegung eines automobilen Frontend Moduls in Kunststoff verfolgte Code Product Solutions einen simulationsgetriebenen Designansatz und verwendete die Simulationswerkzeuge von Altair für die Produktentwicklung. Der komplette Prozess wird in einem Webinar am 19. März um 11 Uhr vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite