Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffaufbereitung> Trocknen, Fördern, Dosieren> Kleine Mengen verarbeiten mit hoher Präzision

Exako und ComkoKleine Mengen verarbeiten mit hoher Präzision

Dosierung und Trocknung mit neuen Systemen
sep
sep
sep
sep
Exako und Comko: Kleine Mengen verarbeiten mit hoher Präzision
Flexibel einsetzbar und wirtschaftlich im Betrieb – das sind zwei Kernforderungen an Misch-, Dosier-, Förder- und Trocknungstechnik.



Zur exakten Dosierung von Kleinmengen dient das gravimetrische Direktdosiergerät Exako für den Einsatz auf Spritzgießmaschinen. Das sehr genaue Dosieren über Kammervolumen wird mit einem gravimetrischen Dosiersystem kombiniert. Mengen von 1 bis 55 Gramm lassen sich so einer Hauptkomponente beigeben. Die integrierte Waage registriert das Ist-Gewicht und vergleicht ihn über die von Koch neu entwickelte Steuerung mit dem errechneten Soll-Gewicht. Dank dem in sich geschlossenen Kammervolumen kann laut Anbieter mit einer Toleranz von bis zu ±3 Körnern aus 1000 Körnern zudosiert werden. Das neu entwickelte Steuergerät basiert auf einer Siemens S7 Steuerkomponente. Die Menüführung geschieht über Touch Panel. Eine Speicherung der Rezepturen und aller anderen Werte sowie die Dokumentation des Dosierverlaufs sind ohne großen Aufwand möglich.

Anzeige

Eine Ergänzung zu dem Spektrum an Trocknersystemen ist eine weitere zur K angekündigte Neuerung: Der Drucklufttrockner Comko. Konzipiert wurde er für den direkten Einsatz auf der Verarbeitungsmaschine. Besonders geeignet sei das System für die Trocknung kleiner Mengen hygroskopischer Materialien. Die Trocknungskapazität umfasst bis zu sieben Kilogramm pro Stunde. Die Heizleistung liegt bei 0,5 Kilowatt. Ein Absperrschieber und die Vorbereitung für Koch-Fördergeräte sind hier serienmäßig, lieferbar sind Geräte mit Volumen von sechs, zwölf und 20 Litern.

Auch für weitere zur K präsentierte Trockenlufttrockner der Baureihe Eko ist die Energieeffizienz Thema. Laut Anbieter können je nach Temperatur des zu trocknenden Materials Energieeinsparungen von 20 Prozent erzielt werden. Kombiniert mit der patentierten Öko-Anlagensteuerung könne das Einsparpotenzial sogar bei 40 Prozent liegen. Im Inneren dieser Trockner findet sich die bewährte Technik der Trocknerbaureihe CKT. Thermische Schädigungen durch zu lange Trocknungszeiten soll die automatische Steuerung bei allen Materialien, vor allem aber auch bei den thermisch Empfindlichen wie PA, PC, LCP oder POM ausschließen. Zudem wird der Energieverbrauch durch eine in den Trockenlufttrockner integrierte taupunktgesteuerte Regenerierung des Trockenbetts optimiert. Die Anlagensteuerung und die taupunktabhängige Regenerierung garantieren, dass die Trocknung des Granulats entsprechend seinen spezifischen Eigenschaften, zum Beispiel der Optimierung des Fließverhaltes beim Spritzgießen, geschieht.

Im Bereich der Materialverteilung wird das patentierte Materialleitsystem Navigator zu sehen sein. Das zentrale Verteilersystem ist eine Alternative zum manuell zu bedienenden Umsteckbahnhof. Bis zu 40 Materialien können automatisch und zeitsparend auf bis zu 40 Verarbeitungsmaschinen verteilt werden. Das System vermeidet Verunreinigungen und Vermischungen der Materialien. Es lässt sich auch in bestehende Förderanlagen integrieren. Eine ähnlich hohe Prozesssicherheit wie der Navigator soll das Visualisierungssystem vom gleichen Hersteller bieten. Sie dient zum Abbilden und Kontrollieren der Prozessabläufe vom Materiallager bis zur Verarbeitungsmaschine. Wie beim flexiblen Koch-Baukastensystem können die benötigten Softwarekomponenten vom Anwender individuell zusammengestellt und alle Prozessabläufe integriert werden. Zur Unterstützung der Software lassen sich hardwareseitig hochwertige Einzelkomponenten, wie Industriescanner, einbinden. Die Materialverifizierung ist dann per Barcodeabfrage möglich. Diese Lösung wird auch hohen Zertifizierungsanforderungen in der Kunststoffverarbeitung gerecht.


K 2010, Halle 10, Stand A21

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Dosierer, MGF-Serie: Dosierer für Spritzguss und Extrusion

Dosierer, MGF-SerieDosierer für Spritzguss und Extrusion

Für Spritzguss und Extrusion gleichermaßen wird ein modular konstruiertes gravimetrisches Dosiergerät angeboten, das sich durch präzise Dosierung und günstige Kosten auszeichnen soll.

Die gravimetrischen Dosiergeräte der MGF<nonbreaking-hyphen>Serie für die Beschickung von Kunststoffverarbeitungsmaschinen mit Farbstoffen und Additiven wurden auf eine modulare Bauweise umgestellt.

…mehr
Baureihe True Blend: Große Mengen  gravimetrisch dosieren

Baureihe True BlendGroße Mengen gravimetrisch dosieren

Gravimetrische Dosiergeräte für das Spritzgießen und Extrudieren im größeren Maßstab bietet eine neue Baureihe für bis zu sechs Komponenten.

Extruder und Spritzgießmaschinen mit maximal 3000 kg/h Durchsatz sind die „Zielgruppe“ der Dosiergeräte namens True Blend für Farben und Additive.

…mehr
Dosiergeräte (gravimetrisch) für FB-Anlagen: Dosieren am Kap

Dosiergeräte (gravimetrisch) für FB-AnlagenDosieren am Kap

Ein südafrikanischer Hersteller von PE-Folien und Kunststoffrohren entschied sich für gravimetrische Dosiergeräte einer bestimmten Marke.

Der südafrikanische Kunststoffverarbeiter Rhino Plastics beliefert den internationalen Agrar- und Baustoffmarkt.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

NewsWerner Koch erhält hohe Auszeichnung

Werner Koch, Geschäftsführer und Inhaber des Ispringer Unternehmens Werner Koch Maschinentechnik GmbH, bekam im Juni die Ehrendoktorwürde der Akademie der Bildung Sankt Petersburg verliehen.

…mehr
Fördereinheit

GranulatförderungFördereinheit bedient zwei Bedarfsstellen

Eine zur K 2016 vorgestellte Fördereinheit kann zwei „Abnehmer“ bedienen und soll somit besonders ökonomisch arbeiten. Zwei Verarbeitungsmaschinen oder Granulattrockner kann das System mit Material versorgen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen