Nominierung Produkte des Jahres 2024

pb,

WENZ Kunststoff: qip Granulattrockner

WENZ Kunststoff stellt die Trocknungstechnologie qip vor. Sie trocknet Granulat bis zu fünfmal effizienter und umweltfreundlicher – bei absoluter Prozessstabilität. Die Trockner sind nominiert im Wettbewerb um die Produkte des Jahres 2024 in der Kategorie 3: Peripherie.

Trocknerreihe qip © WENZ Kunststoff

Die Technologie der qip-Granulattrockner fügt sich in die bestehenden Anforderungen des Produktionsprozesses ein. Dadurch erzielt er mit deutlich geringerem Ressourcenverbrauch hochwertige und zuverlässige Ergebnisse mit gleichbleibenden Taupunkten – schneller und anwenderfreundlicher als vergleichbare Trocknungsgeräte. Dadurch reduziert er sowohl die Kosten als auch den CO2-Ausstoß der Produktion. Für Unternehmen lohnt sich das gleich doppelt. Neben der laufenden Kosteneinsparung ermöglicht die effiziente Energienutzung noch einen weiteren Refinanzierungsfaktor: qip-Trocknungsanlagen werden staatlich gefördert.

Möglich ist die besondere Effizienz dank mehrerer technologischer Besonderheiten: Der Trockner arbeitet qualitätsgesteuert und mit Regel-Algorithmen. Dadurch wird automatisch immer nur die Energie zugeführt, die gerade zum Entfeuchten und Temperieren der enthaltenen Materialmenge benötigt wird. Der Trockner nutzt zwei Luftzonen zum Trocknen des Materials. Eine Luftzone dient als Wärmeenergieträger, die andere zur Aufnahme und Abführung der Feuchtigkeit. Die Trocknung erfolgt mit Druckluft über patentierte Ringluftauslässe. Dadurch wird der Druckluftverbrauch um bis zu 85 Prozent reduziert, Hilfsmittel wie Molekularsieb, Absorbermittel oder Silikagel sind nicht notwendig. Der Trockner nutzt die Abwärme der bestehenden Prozesse, statt eigene zu erzeugen und reduziert so den Energiebedarf um bis zu 80 Prozent.

Anzeige

Der Trockner hat eine moderne und vielseitige Steuerung. Dadurch fügt er sich optimal in nahezu alle bestehenden Prozesse und Systeme. Der Datenaustausch mit anderen Maschinen und Servern erfolgt über verschiedene Schnittstellen. Die Datenbanken bieten Trocknungsprogramme und Möglichkeiten zur Datenaufzeichnung. Der Bediener behält über das farbige Touch-Panel leicht verständlich die Kontrolle.

QC900-Steuerung © WENZ Kunststoff

Zusätzlich zu diesen besonderen Eigenschaften bietet der qip-Granulattrockner alle wettbewerbsüblichen Eigenschaften. Dazu gehören die Trocknung im Temperaturbereich von 40 bis 180 Grad Celsius, ein Über- und Untertrocknungsschutz, eine wartungsarme und leicht zu reinigende Konstruktion sowie ein praktisches Design, das in nahezu allen Umgebungen Platz findet. Um die Vorteile Produktionsbetrieben aller Größen zugänglich zu machen, ist der Granulattrockner in verschiedenen Variationen erhältlich: als Kleinstmengentrockner, Beistelltrockner, Aufsatztrockner oder Zentraltrockner mit einem Behältervolumen von 1,5 bis 5.500 Liter. Möglich sind Einzellösungen, zentrale oder dezentrale Trocknungssysteme mit oder ohne zentrale beziehungsweise dezentrale Materialversorgung. Auch kundenspezifische Sonderlösungen sind möglich. Der Trockner ist auch für extrem ausgasende Materialien geeignet.

Der qip-Granulattrockner hebt sich durch seine außergewöhnliche Energieeffizienz von vergleichbaren Trocknungssystemen ab. Das bezieht sich jedoch nicht nur auf die neuartige und zukunftsorientierte Trocknungstechnologie. Denn die besten Ergebnisse in der Kosten- und Energieeffizienz erreicht der Granulattrockner durch die individuelle Einbindung in den bestehenden Fertigungsprozess. Dafür setzt WENZ im Vertrieb auf eine umfassende Beratung. Im Ergebnis wird der Trockner zum besonderen Mehrwert für ein produzierendes Unternehmen und die Umwelt. Denn in Kombination erreichen die individuelle Beratung und die innovative Technologie des Geräts eine Effizienzsteigerung von bis zu 50 Prozent sowie eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes um bis zu 90 Prozent. Die Besonderheit liegt darin, stets den gesamten Prozess zu betrachten statt lediglich den Trocknungsvorgang.

qip Granulattrockner von WENZ Kunststoff, nominiert in der Kategorie 3: Peripherie. Hier geht es direkt zur Abstimmung.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite