Plastindia 2023

Annina Schopen,

Neuentwicklungen für die Polyolefinherstellung

Auf der Plastindia 2023 (01.-05.02.2023, Pragati Maidan, Neu-Delhi/Indien) zeigt Coperion Lösungen und Neuentwicklungen, die der Herstellung von Polyolefinen und dem Compoundieren von Technischen Kunststoffen deutlich mehr Effizienz verleihen sollen.

Mit kompletten Anlagen aus einer Hand setzen Coperion und Herbold Meckesheim neue Maßstäbe für das Recycling von Kunststoffen. © Coperion

Gemeinsam mit dem Maschinenbauunternehmen Herbold Meckesheim, mit dem sich Coperion kürzlich zusammengeschlossen hat, werden auf dem Messestand darüber hinaus verschiedene Prozess- und Anlagenlösungen für die Rückgewinnung von Kunststoffen aller Art vorgestellt. Solche Komplettanlagen für das mechanische und chemische Kunststoff-Recycling zeichnen sich durch ihren hohen Automatisierungsgrad, ihren sehr verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen und sehr hohe Produktqualitäten aus, die sie erzielen.

Entwicklungen für die Polyolefinherstellung

Ob für die kontinuierliche Stabilisierung, Homogenisierung und Granulierung von LLDPE-, HDPE- oder PP-Pulvern oder das Aufkonzentrieren einer Schmelzelösung verfügt Coperion über Verfahrens-Know-how für die Herstellung von Polyolefinen. Vom Handling und der Dosierung der Zusatzstoffe, über die Extrusion und Entgasung, Granulierung und die Förderung hat Coperion unzählige Gesamtanlagen für die Herstellung von Polyolefinen mit höchsten Durchsatzraten und sehr hoher Produktqualität realisiert.

Ein neues Coperion-Anlagenkonzept ermöglicht nun die energieeffiziente Einarbeitung von Rezyklat in die Polyolefinproduktion. Herkömmliche Verfahren zur Herstellung von Polyolefinen mit Rezyklatanteil umfassen drei Schritte: die Aufbereitung der Neuware, das mechanische Recycling mit Filtration und Granulierung der Kunststoffabfälle sowie das Mischen der beiden Produktströme. Die neue Prozesslösung von Coperion ermöglicht es, die mechanisch recycelte und gefilterte Schmelze direkt in den Extruder einzubringen, mit dem das Neumaterial hergestellt wird. Das energieintensive Mischen und Schmelzen des Neumaterialstroms und der PCR-Compounds entfallen komplett. Die Investitions- und Betriebskosten sinken deutlich.

Anzeige

Ein weiteres Highlight, das Coperion auf der Plastindia zeigen wird, ist die Zellenradschleuse ZXQ 800. Diese besonders leckgasarm arbeitende Hochleistungsschleuse hat Coperion speziell für den Eintrag von Pulvern in die pneumatische Förderung bis 3,5 bar entwickelt. Sie eignet sich dank ihrer enormen Leistungsfähigkeit optimal für sehr durchsatzstarke Polyolefinanlagen.

Compoundieren mit höchster Effizienz

Neben den Polyolefinanlagen zeigt Coperion die Einsatzmöglichkeiten seiner Technologien und seines Verfahrens-Know-hows bei verschiedenen Compoundieraufgaben – vom Füllen und Verstärken Technischer Kunststoffe über die Aufbereitung von Masterbatch bis hin zur Herstellung von Biokunststoffen. Sowohl das Compoundieren mit den Coperion-Doppelschneckenextrudern ZSK und STS als auch die Materialförderung und -dosierung zeichnen sich durch einen sehr hohen Automatisierungsgrad und die sehr effiziente Arbeitsweise aus. Der ZSK Extruder erzielt dank seines hohen spezifischen Drehmoments von 18 Nm/cm3 sehr hohe Durchsatzraten bei einem vergleichsweise geringen Energieverbrauch. Das Schüttgut-Handling erfolgt äußerst produktschonend und die Rohmaterial-Dosierung mit höchster Präzision. Produktwechsel können in kürzester Zeit durchgeführt werden, wodurch die Gesamtanlageneffektivität (OEE) steigt.

Komplettanlagen für das Kunststoff-Recycling aus einer Hand

Coperion und Herbold Meckesheim realisieren gesamte Anlagen für das Recycling von Kunststoffen. Von der mechanischen Aufarbeitung – dem Zerkleinern, Waschen, Trennen, Trocknen und Agglomerieren von Kunststoffen – über die Handhabung der Schüttgüter sowie die Dosierung und Extrusion bis hin zum Compoundieren und der Granulierung decken solche Gesamtanlage die komplette Prozesskette in der Rückgewinnung von Kunststoffen ab.

Abhängig von der Art des Kunststoffs, der recycelt werden soll, realisieren Coperion und Herbold Meckesheim Lösungen für das mechanische Recycling von Post-Industrial und Post-Consumer Waste, für das chemische Recycling, das lösemittelbasierte Recycling und für die Desodorierung. Stellvertretend für die Kompetenz bei diesen verschiedensten Kunststoff-Recycling-Prozessen zeigen Coperion und Herbold Meckesheim auf der Plastindia die Simulation einer PET-Recycling-Anlage. Besucher des Messestands können in sämtliche Prozessschritte hineinblicken und den Aufbau und die Funktionsweise der Schlüsseltechnologien betrachten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

motan-Gruppe

Schick gemacht zum 75. Jubiläum

Im Rahmen der Überarbeitung ihres Corporate Designs hat motan ein Rebranding durchgeführt. Zum 75-Jahre-Jubiläum präsentiert sich die motan-Gruppe mit einem neuen Markenauftritt. Frisch und transparent zeigte sich das Unternehmen dann auch mit neuem...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite