Schlauch Masterflex Performance

Schläuche für die harten Fälle

Ein neuer Spiralschlauch, der, weil besonders glatt und flexibel, auch sehr rauem und schweren Schüttgütern standhalten soll, hatte Anfang September 2013 Premiere.

Spiralschläuche

Unter dem Produktnamen Master-PUR Performance wurde der Schlauch auf den Markt gebracht, der laut Hersteller eine nahtlos glatte Oberfläche aufweist, hohen Belastungen beim Transport von rauem oder schwerem Schüttgut standhält und zudem deutlich flexibler ist, als vergleichbar schwere PU-Schläuche. Deshalb lasse sich dieser profilextrudierte Spiralschlauch, je nach Durchmesser, auch als Kurzlänge problemlos in engen Bögen einbauen.

Bislang sei die Kombination dieser Eigenschaften für Spiralschläuche nicht realisierbar gewesen. Aufgrund langer Erfahrungen mit speziellen dreidimensional vernetzten Gießelastomeren und deren Verarbeitung sowie ausführlichen Tests habe diese Entwicklung Marktreife erlangt.

Diese Vorteile sollen besondere beim Transport abrasiver Medien zur Geltung kommen. Stark abriebverursachende Schüttgüter und Stäube wie Kunststoffgranulate mit GFK-Anteilen, Quarz, Steine, Glas- oder Keramikfragmente stellen hohe Anforderungen an die Belastbarkeit des Schlauchs, der folglich in der Regel keine allzu lange Standzeit erreicht. Daher greifen Anwender typischerweise auf vergleichsweise schwere, unflexible Gummischläuche oder Stahlrohre zur Förderung dieser Medien zurück. Mit dem neuen Master-PUR Performance soll eine Alternative gefunden sein.

Anzeige

Aufgrund der glatten und Totraum-freien innere Oberfläche herrschen günstige Strömungsbedingungen bei minimalen Strömungsverlusten. Rückstände können sich im Schlauch kaum absetzen. Zudem sinken mit verbessertem Strömungsverhalten die Energiekosten. Aufgrund der Flexibilität lassen sich auch bei ungünstigen Platzverhältnissen günstige - und damit kostengünstige - Verlegemöglichkeiten nutzen. Laut Hersteller ist die Abriebfestigkeit doppelt so gut wie bei herkömmlichen Schläuchen aus thermoplastischem Polyurethan. Die Standzeit erhöhe sich entsprechend.

Im Vergleich zu üblichen Standard-Spiralschläuchen bringe der Schlauch eine gute Druck- und Vakuumbeständigkeit mit. Zusätzlich sei er mikrobenresistent und antistatisch. Er erfüllt laut Zeugnis die Anforderungen der TRBS 2153 und Richtlinie 94/9/EG (Atex 95) zur Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladung. Verfügbar ist die neue Schlauchtype in Durchmessern von DN 38 bis DN 152.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schläuche, Übersicht

Schläuche für alle Fälle

Rund 40 Mio. Meter Schlauch pro Jahr in unzählige Varianten – in diesem Portfolio sollten auch für spezielle Anforderungen geeignete Lösungen enthalten sein.Chemie-, Vakuum-, Pneumatik-, Lebensmittel- oder Fördertechnik – viele weitere...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Feine Pulver und Masterbatches

Mischen per Touch-Screen

Die Kombination von Funktionen aus zwei bisherigen Steuergeräten, ergänzt mit zusätzliche Features und einen modernen Hardwareaufbau, soll während der Fakuma als neues Steuergerät für Dosiergeräte in Spritzguss und Extrusion vorgestellt werden.

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite