EU-Baumusterprüfbescheinigung

Annina Schopen,

Sicheres und effizientes Mischen

Der Containermischer CMQ von Zeppelin hat die EU-Baumusterprüfbescheinigung nach ATEX-Richtlinie 2014/34/EU erhalten, wonach er für das Mischen von Schüttgütern zugelassen ist, die eine Ausführung in Gerätekategorie 1/3 D (Zone 20 innen, Zone 22 außen) erfordern.

Das Mischen mit dem Containermischer CMQ erfolgt laut Hersteller in fast allen Anwendungen ohne Inertisierung © Zeppelin

Die Mischung von Kunststoffpulver, Additiven, Pigmenten oder Mehlen erfordert nicht nur Know-how in der Verfahrenstechnik, sondern setzt auch ein grundlegendes Verständnis der Materialeigenschaften voraus. Der Anlagenbauer Zeppelin Systems liefert hier mit seinem Containermischer vom Typ CMQ ein Produkt, das den Anforderungen an Mischqualität, Dispergierung, Effizienz und vor allem Sicherheit gerecht wird. Denn Produkte wie Kunststoffe, Additive oder Mehl können beim Mischen zu einer Staubexplosion führen, wenn sie in einer bestimmten Konzentration als Staub-Luft-Gemisch in Kontakt mit einer Zündquelle kommen. Daher ist es wichtig, schon im Vorfeld des Mischvorgangs potenzielle Gefahren zu vermeiden.

Der Containermischer CMQ hat nun die EU-Baumusterprüfbescheinigung nach ATEX-Richtlinie 2014/34/EU erhalten, wonach er für das Mischen von Schüttgütern zugelassen ist, die eine Ausführung in Gerätekategorie 1/3 D (Zone 20 innen, Zone 22 außen) erfordern.

Außerdem garantiere der CMQ durch seine Bauweise eine sehr hohe Dispergierung, verspricht der Hersteller. Denn das tragflügelförmige Mischwerkzeug in Kombination mit den Winglets sorge für ein gutes Ausbilden der Mischtrombe, eine schnelle Materialbewegung und halte den Mischwiderstand gering. Das schone die Produkte und könne den Temperaturanstieg auf ein Minimum reduzieren, zum Beispiel um maximal 2 °C pro Minute bei einer Pulverlackmischung. Des Weiteren soll die Tragflügelform eine hohe Saugwirkung auf das Material verursachen. Daraus resultiert eine hohe Hubkraft und damit ein schnelleres Mischen. So erhält der Anwender innerhalb von drei bis vier Minuten das gewünschte Mischergebnis.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite