Materialentgasung

pb,

Vorstufe für Misch- und Dosierprozesse

Die Anlage des Typs T-EEvac ist das Flaggschiff im Programm der Materialentgasungsstationen von Tartler. Quer durch alle Verfahren der Kunstharztechnik und bis hinein in viele Bereiche der Fluidtechnik unterstützt sie die Realisierung qualitätssteigernder, ressourcenschonender und kostensenkender Verarbeitungsprozesse.

Zahlreiche Kunstharz-Verarbeiter setzen die Evakuierungsanlage inzwischen als Vorstufe ihrer Dosier- und Mischprozesse ein. Serienmäßig verfügt die T-Evac über eine SPS-Steuerung von Siemens (7-Zoll-HMI-Bildschirm), ist vorrangig für die Konditionierung von Epoxid- und Polyurethanharzen ausgelegt und erreicht eine Entgasungskapazität von bis zu 1.000 l/h. Zudem steht sie grundsätzlich in zwei Varianten zur Verfügung: Als zentrale Offline-Station, an der sich synchron mehrere Dosier-/Mischanlagen mit den entgasten Komponenten betanken lassen; und als Inline-Modul, das sich in eine Dosier-/Mischanlage integrierten lässt.

Zur Basisausstattung gehören ein automatisches Vakuumpumpen-Schutzsystem und ein automatisch gesteuertes Wasserheizsystem mit Wärmerückgewinnung. Optional gibt es ein automatisches Wasserkühlsystem, ein MX Zuführsystem mit Kamlok-Anschluss für 1.200 Liter-IBCs sowie einen Vakuum-Pufferspeicher mit einer Kapazität von 1.000 Litern. In seiner Rolle als Sondermaschinenbauer übernimmt Tartler die Abstimmung auf individuelle Prozessanforderungen des Kunden und weitere technische Anpassungen.

Anzeige
Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite