Pendelschlagwerk

Schlag auf Schlag

Eine Baureihe von Pendelschlagwerken soll neben besonders präzisen Messungen auch besonders wirtschaftliche Prüfabläufe ermöglichen.

Die Pendelschlagwerke der HIT-Serie erreichen zwischen 5 und 50 Joule. (Quelle: Zwick)

Neben Zug- und Biegeversuchen, sind Kerbschlagbiegeversuche die am häufigsten durchgeführten mechanischen Prüfungen in der Polymerindustrie. Für eine besonders wirtschaftliche und sichere Durchführung der Prüfung bietet Zwick die HIT-Pendelschlagwerke mit drei Automatisierungslösungen an. Sie reichen vom Probenmagazin Robotest H, das an das Pendelschlagwerk adaptiert werden kann, bis zu einer Lösung mit 6-Achs-Industrie Roboter, der auch mehrere Pendelschlagwerke bedienen kann. Ein weiterer Vorteil der automatisierten Prüflösungen: Die Proben können temperiert und innerhalb von 5 Sekunden nach dem Entnehmen aus dem Temperiermagazin geprüft werden.

Sichere Prüfergebnisse beginnen schon bei der richtigen Vorbereitung der Probenkörper. Dafür stehen zwei Systeme zur Verfügung: Neben einem manuellen Kerbhobel ist auch eine automatisierte Kerbfräse für die effiziente und normkonforme Probenvorbereitung nutzbar. Alle Prüflösungen werden von der Prüfsoftware Testxpert II gesteuert und ausgewertet. Damit kann der Anwender mit einer einheitlichen Prüfplattform für alle Anwendungen und Geräte arbeiten.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite