Qualitätssicherung

OMPG erweitert Materialprüfung im Spritzguss

Die Ostthüringische Materialprüfgesellschaft für Textil und Kunststoffe (OMPG) hat im Rahmen einer Erweiterung der Spritzgießtechnik neue Möglichkeiten zur Herstellung von Probekörpern für die Brandnorm FMVSS302 geschaffen.

Fließspirale aus einem Polyprpylen, schwarz. (Bild: OMPG)

Nun können Platten in den Dimensionen 350 x 100 Millimeter mit Dicken von 1, 2 und 3 Millimeter produziert werden. Verarbeitet werden thermoplastische Werkstoffe mit maximal 400 °C Massetemperatur. Die höchste Werkzeugtemperatur beträgt 120 °C. Damit werden auch konzerninterne Normen wie die Daimler DBL5307.10 oder die Volvo STD 5031.1 bzw. VCS 5031,19 sowie Normen wie ISO3795 abgedeckt.

Außerdem wurde ein Werkzeug mit Fließspirale beschafft. Die Spiralen liegen in Dicken zwischen 1 und 4 Millimeter vor. Damit kann das Fließverhalten thermoplastischer Formmassen mit Referenzmaterialien verglichen und der Einfluss von Additiven usw. auf das Fließverhalten eine Werkstoffs geprüft werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

AP-Fibre

Feuerfester Werkstoff ausgezeichnet

Die Entwicklung eines feuerfesten Vlies auf Basis eines neuen Melamin-Harzes wurde mit IQ Innovationspreis Mitteldeutschland im Cluster Chemie/Kunststoffe ausgezeichnet.Mit einem neuartigen Vlies zum Einsatz im Brandschutz hat die Ostthüringische...

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite