Werkstoffentwicklung und Qualitätssicherung

Lanxess erweitert Material Testing Center

Mit zwei Zeitstandanlagen des Typs Kappa Multistation hat Lanxess sein Material Testing Center für Thermoplaste in Dormagen erweitert. Die Anlagen sind eine Entwicklung der Messphysik Materials Testing, dem Competence Center für Kriechprüfung in der Zwick Roell Gruppe. Mit ihnen kann an Probekörpern untersucht werden, wie sich verstärkte und unverstärkte Kunststoffe unter konstanter mechanischer Last zeitabhängig verformen. Die mit den Anlagen ermittelten Materialkennwerte nutzen Simulationstools, um das Langzeitverhalten entsprechender Bauteile unter dauerhafter mechanischer und thermischer Belastung zu prognostizieren. Mit beiden Prüfmaschinen können neben Kriechprüfungen auch Relaxationsversuche und Tests mit benutzerdefinierten Belastungsprofilen aus mehreren Lastblöcken bei Temperaturen bis 200 °C durchgeführt werden.

Nach Unternehmensangaben wurde das Material Testing Center in den letzten Jahren konsequent erweitert. Alle Anlagen seien so ausgelegt, dass die Prüfung des gesamten Produktspektrums von zähmodifizierten unverstärkten Materialtypen für Blasformanwendungen bis zu hochverstärkten Compounds und endlosfaserverstärkten Composites für den Einsatz in hochbelasteten Strukturbauteilen abgedeckt werde. Die Leistungen seien Teil des Service- und Know-how-Paketes Hiant, mit dem Kunden über die gesamte Entwicklungskette eines Kunststoffbauteils unterstützt werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite