Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie

Zentrale ZerkleinerungFlexible Mühle mit Optionen

Die schallgedämmte Zentralmühle für Durchsätze bis 900 Kilogramm pro Stunde gehört zu den diesjährigen Fakuma-Exponaten. (Bild: Getecha)

Dank mehrerer Aufgabeoptionen soll eine zur Fakuma gezeigte Mühle ein breites Spektrum an Zerkleinerungsaufgaben übernehmen und, je nach Randbedingungen, mehrere Mühlen ersetzen können.

…mehr

Aufbereitung VerbundwerkstoffeVerbundwerkstoffe recyceln

Nicht nur die Beseitigungskosten sparen, sondern an den einzelnen Rohstofffraktionen Geld zu verdienen ist die Intention der Verbundwerkstoff-Aufbereitung.

sep
sep
sep
sep
Aufbereitung Verbundwerkstoffe: Verbundwerkstoffe  recyceln

Verbundwerkstoffe, beispielsweise aus Metall und Kunststoff oder Kunststoffe mit Glasfasereinlagen bieten eine Fülle konstruktiver Möglichkeiten, um leichtere, materialsparende Teile herzustellen. Das Recycling der anfallenden Produktionsabfälle ist jedoch zumeist eine anspruchsvolle Aufgabe, ebenso wie die Wiederverwertung der Teile am Ende ihrer Lebensdauer. Diese Materialien können mit moderner Aufbereitungstechnik häufig wirtschaftlich und mit hohem Reinheitsgrad aufgeschlossen und sortenrein werkstofflich wiederverwertet werden.

Der besondere Augenmerk wird auf die Reinheit aller anfallenden Fraktionen gelegt. Nicht nur der wertvollere Anteil des Verbunds steht im Vordergrund: Ein möglichst vollständiges Wiederverwerten ist die Maxime, denn statt teurer Deponie steckt oft auch in den minderwertigen Fraktionen ein Wertschöpfungspotenzial.

Anzeige

Die Aufbereitungstechnik gliedert Herbold typischerweise in drei Schritte. Sie startet mit der Vorzerkleinerung, sofern es die Abmessung der anfallenden Teile erfordert. Dafür stehen Ein- und Zweiwellen-Shredder zur Verfügung, die das Material in großen Portionen aufnehmen können, so dass ohne Personalaufwand ganze Gitterbox- oder Containerfüllungen entleert werden können. Die Dosierung nimmt der Shredder selbsttätig vor. Im zweiten Schritt folgt die Prallzerkleinerung, um durch Impaktwirkung die Verbundstoffe voneinander zu lösen. Eingesetzt werden dafür Maschinen mit 22 bis 250 kW Antriebsleistung. Je nach Werkstoff folgt eine Nasstrennstufe, um die Fraktionen auf ein hohes Qualitätsniveau zu bringen. Das können kleine, kompakte Lösungen für wenige Hundert Kilogramm Material pro Stunde sein, aber auch Anlagen für Durchsätze von mehreren Tonnen pro Stunde.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

In der Kombination aus Bopp-Folie und Papier lassen sich edel anmutende Verpackungen erzeugen. (Bild: Treofan)

Ressourcen schonenErste kommerzielle Anwendung der Kunststoff-Papier Verpackung

Erstmals zur Interpack zeigt Treofan eine kommerzielle Anwendung der hybriden Verpackungslösung Hybrapack, produziert aus Bopp-Folie und Papier.

…mehr
Der Implex-Vorformling besteht aus mehreren funktionalen Schichten. (Bild: Evonik, Bearbeitung: KM)

Brille als DesignobjektDesignfreiheit für optischen Anwendungen

Zur diesjährigen Messe Mido in Mailand ist die Präsentation einer neuen Technologie zur Herstellung von Brillengestellen angekündigt: Implex basiert auf transparenten Polyamiden der Marke Trogamid und soll zusätzliche designerische Möglichkeiten eröffnen.

…mehr
Phenolharz-Zylinder

PhenolharzeKunststoff ist der Motor – der Motor aus Kunststoff

Phenolharze sollen Aluminium als Zylindermaterial ersetzen. Kunststoffe treiben den Automobilbau, immer mehr auch „under-the-hood“ und in motornahen, von Temperaturen und chemischen Einflüssen extrem belasteten Anwendungen.

…mehr
Gewinner Innovationspreis des Netzwerks Zenit

InnovationspreisKrallmann und IKV: Integriertes Metall-Kunststoff-Spritzgießen

Im Rahmen des zum siebten Mal ausgeschriebenen Innovationspreises des Netzwerks Zenit erhielten die Kooperationspartner Institut für Kunststoffverarbeitung, Aachen, und die Krallmann Gruppe, Hiddenhausen, eine Auszeichnung für die Entwicklung des Integrierten Metall- Kunststoffspritzgießens.

…mehr
Sitz eines Rennautos

Deutsch-belgisches Projekt entwickelt...Automobilteile bald biologisch abbaubar?

Lassen sich Autoteile oder Flugzeugteile eines Tages sogar kompostieren? Von der Textilforschung kommt inzwischen ein vorsichtiges Ja. Jüngst haben deutsch-belgische Experten auf dem Weg dorthin biologisch abbaubare Verbundwerkstoffe zum Leichtbaueinsatz in Transportmitteln entwickelt.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen