Nachhaltige Verpackungen mit Interseroh+

Annina Schopen,

Lindt-Schokolade bekommt recycelbare Verpackung

Lindt & Sprüngli will bis 2025 alle Verpackungen recycelbar oder wiederverwendbar machen, auf nicht recycelbare Kunststoffe verzichten und den Gesamtverbrauch von neuen Kunststoffen um 20 Prozent reduzieren. Dabei nutzt der Anbieter von Premium-Schokoladen die Expertise von Interseroh+.

Lindt & Sprüngli will bis 2025 alle Verpackungen recycelbar oder wiederverwendbar machen. © Interseroh

Als Begleiter auf dem Weg zu recyclingfähigen und nachhaltigen Verpackungen bietet der Umweltdienstleister maßgeschneiderte Lösungen. Die langfristig angelegte Zusammenarbeit umfasse eine kontinuierliche Beratung weltweit – u. a. in den USA, in Frankreich, Italien und der DACH-Region. In Expertenworkshops werde außerdem spezifisches Know-how zu Themen wie dem Einsatz von Rezyklaten und Papierverpackungen vermittelt.

Um die Recyclingfähigkeit der Verpackungen selbst schnell und unkompliziert einschätzen zu können, nutzt Lindt & Sprüngli das Online-Tool „Check for Recycling“. Für eine genauere Analyse übernehmen die Experten von „Made for Recycling“. Dieser Service mit einer wissenschaftlichen Bewertungsmethodik wurde vom Umweltdienstleister Interseroh gemeinsam mit dem bifa Umweltinstitut entwickelt und vom Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV bestätigt.

Im unternehmenseigenen Kompetenzzentrum für Kunststoffrecycling von Interseroh+ untersuchen die Expert:innen nicht nur die Materialien und das Design der Verpackungen, sondern auch die praktische Sortier- und Recyclingfähigkeit. 2020 erhielt das Labor im slowenischen Maribor die internationale Akkreditierung (ISO/IEC 17025:2017) – als einzige anerkannte Forschungseinrichtung in der EU, die sich auf die Entwicklung und Analyse von Recyclingkunststoffen spezialisiert hat.

Anzeige

Axel König, Corporate Sustainable Packaging Initative Manager von Lindt & Sprüngli erläutert: „Die professionelle Unterstützung von Interseroh+ wird Lindt & Sprüngli helfen, unsere fünf Verpflichtungen für nachhaltige Verpackungen zur Unterstützung der Kreislaufwirtschaft zu erreichen.“

„Wir freuen uns, dass wir Lindt & Sprüngli bei der Verpackungsmission zur Seite stehen können. Unsere Spezialist:innen verfügen über innovative Tools und das notwendige Know-how, um Verpackungskonzepte mit größtmöglichen Recyclingraten und hoher Rohstoffeffizienz für alle erdenklichen Marktbedingungen und Produkte zu realisieren“, sagt Markus Müller-Drexel, Vorsitzender der Geschäftsführung von Interseroh+.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Verbundwerkstoffe

Nachhaltiger Deal für Terrassendielen

Das Unternehmen Fiberon Decking stellt Terrassendielen aus Verbundwerkstoffen her. Dafür werden Kunststoffabfälle aus Polypropylen (PP) verwendet, die mit Holzfasern – ebenfalls aus Reststoffquellen, kombiniert werden. Dazu betreibt das Unternehmen...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite