Zero-Waste-Produktion

Annina Schopen,

Next Generation im Post-Industrial- und PET-Recycling

NGR hat auf der K 2022 mit der NXT:Gran eine Anlage vorgestellt, die der kunststoffverarbeitenden Industrie eine echte Zero-Waste-Produktion ermöglichen soll. Sie garantiere den vollen Werterhalt des Materials und reduziere dank neu entwickelter Technik den Arbeits- und Energieaufwand auf ein absolutes Minimum, gab das Unternehmen bekannt.

Die NXT:Gran setzt auf die „One-Step-Technology“, die das Verarbeiten von Kunststoffabfällen in einem einzigen Arbeitsschritt ermöglicht. © NGR

Durch die Mission, das Recycling von Kunststoffen immer weiter zu vereinfachen, setzt auch die besonders wartungsfreundliche NXT:Gran auf die sogenannte „One-Step-Technology“, die im Gegensatz zu herkömmlichen Recyclingsystemen das Verarbeiten von Kunststoffabfällen in einem einzigen höchst effizienten Arbeitsschritt ermöglicht. Materialzerkleinerung, Extrusion und Granulierung können von einer einzigen Anlage erledigt werden und vorgeschaltete Zerkleinerungsprozesse sowie Fördereinrichtungen entfallen, wodurch sich nicht nur Platz, sondern vor allem Energie einsparen lässt. Diese Technologie, die unter dem Namen Shredder-Feeder-Extruder-Kombination patentiert wurde, reduziert auch die problematische Staubbildung und hat das Kunststoffrecycling revolutioniert. Zusätzlich zur gesteigerten Schneidleistung im Schredder sorgt bei der NXT:Gran eine optimierte Materialzufuhr zum Extruder, die formschlüssig zur Extruderschnecke angeordnet ist, für zusätzliche Power. Diese Konstruktion erzielt einen Anstieg der Ausstoßmenge über das gesamte Materialspektrum. Das Mehr an gewonnenem, qualitativ hochwertigstem Rezyklat kann der Herstellung neuer verschiedenster Endprodukte direkt zugeführt werden und spart so Rohstoffe, reduziert CO2 und optimiert Fertigungsprozesse.

Anzeige

Nicht nur bei post-industriellen Materialien, sondern auch im Bereich des PET Improvement erkannte NGR Verbesserungspotenzial und geht mit neuen Technologien alten PET-Flaschen, -Folien und -Fasern an den Kragen. Mit dem LSP (Liquid State Polycondensation)-Verfahren wurde unter dem Produktnamen P:React eine neue Möglichkeit entwickelt, PET-Abfälle wieder zu lebensmitteltauglichem Material zu verarbeiten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite