Recycling-Allianz für Kunststoffe

Annina Schopen,

Pekutherm beteiligt sich an Grünstoff

Das auf Recycling von Kunststoffen wie Acrylglas oder Polycarbonat spezialisierte Unternehmen Pekutherm beteiligt sich an Grünstoff Kunststoff-Recycling. Ziel sei der weiteren Ausbau der Entsorgungs- und Wiederverwertungskonzepte für thermoplastische Kunststoffe.

„Der Markt für Rohstoffe ist angespannt. Die kunststoffverarbeitende Industrie, der Einzelhandel oder der Messebau – alle Branchen, wo große Mengen Kunststoffabfall anfallen – sind auf schlüssige und einfach zu integrierende Konzepte angewiesen. Gleichzeitig sichern wir durch die Kooperation die Versorgungssicherheit der kunststoffverarbeitenden Industrie mit hochwertigen und sortenreinen Recycling-Rohstoffen“, sagt Heiko Pfister, Geschäftsführer von Pekutherm. Durch die Zusammenarbeit von Pekutherm mit Grünstoff werde vor allem die Spezialisierung auf die hochwertigen Materialien Acrylglas (PMMA) und Polycarbonat weiter ausgebaut. An zwei Produktionsstandorten verarbeiten nun über 50 Mitarbeiter:innen Kunststoffreste aus PMMA, PC, PETG, PP, PE, PVC und anderen thermoplastischen Kunststoffen mit einer Kapazität von über 10.000 Tonnen im Jahr.

Pekutherm ist seit mehr als 30 Jahren im Geschäft für Kunststoff-Recyclate – ein Markt, der in den vergangenen Jahren stetig gewachsen ist. Mit der Ecobox bietet das Unternehmen eine einfache Möglichkeit, mit platzsparenden Transportboxen in den Schlüsselindustrien, in denen Plastikverschnitt, -reste und Altmaterial anfallen, das Material direkt vor Ort sammeln zu können. „Grünstoff und Pekutherm passen bestens zusammen. Wir haben beide den Anspruch, unsere Produkte so herzustellen, dass sie den Qualitätsvorgaben der Primärware entsprechen, aber gleichzeitig die knappen Ressourcen schonen und die CO2-Bilanz deutlich verbessern. Zudem wird bei der Nutzung eines Recyclats in der Produktion ein wesentlicher Teil Energie eingespart. Daher ist unsere enge Allianz im Einkauf, der Verarbeitung und dem Qualitätsmanagement sowie dem Verkauf eine strategische Entscheidung für noch mehr Nachhaltigkeit in der Kunststoffbranche“, erklärt Robel Goitom, Geschäftsführer von Grünstoff. Vor allem die gemeinsame Logistik beim Ankauf und die anschließende sortenreine Verarbeitung der beiden Unternehmen solle in Zukunft Hand in Hand gehen, um den Recyclat-Kunden optimale Lieferbedingungen bieten zu können.

Anzeige

Internationaler Ausbau

Am Pekutherm-Standort Geisenheim bieten sich zudem Lagerkapazitäten, die auf Wunsch von Kunststoffverarbeitern als Zwischenlager für Lieferung-on-Demand gemietet werden können. Die strategische Zusammenarbeit, die sich mit dem Einstieg von Pekutherm bei Grünstoff ergebe, solle auch international weiter ausgebaut werden. „Noch immer ist es weltweit so, dass hochwertige Kunststoffe wie Acrylglas oder Polycarbonat zu großen Teilen in Verbrennungsanlagen enden oder sogar als Müll einfach exportiert werden. Damit erleidet unsere eigene Wirtschaft einen Schaden und muss Rohstoffe teuer einkaufen. Unsere Recyclate erfüllen die höchsten Ansprüche und können als Granulat direkt extrudiert werden – in einer Qualität, die nahezu gleichauf mit dem Primärprodukt ist“, sagt Heiko Pfister. Die nachhaltige Kreislaufwirtschaft für PMMA (Acrylglas, Plexiglas), PC (Polycarbonat) und andere thermoplastische Kunststoffe sollte daher generell ein industrieller Fokus sein.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Nachhaltigkeit

Klimaneutrales rPC

Das auf die Verwertung von Restkunststoffen aus Acrylglas (PMMA) und Polycarbonat (PC) spezialisierte Unternehmen Pekutherm ist auf dem Weg in Richtung Klimaneutralität.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite