Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffaufbereitung> Zerkleinerung, Recycling>

Starlinger eröffnet neue Recycling-Zentrale

Vom Reststoff zum MasterbatchPET-Recycling bis zum hochwertigen Granulat

Stranggranulieranlage für die Produktion von rPET (Bild: IPS)

Polyethylenterephthalat (PET)-Reststoffe zu hochwertigen Granulaten aufbereiten – das ist Aufgabe einer neuen Unterwasser-Stranggranulieranlage beim Unternehmen Märkische Faser in Premnitz.

…mehr

Dynamic DaysStarlinger eröffnet neue Recycling-Zentrale

Im Zuge der diesjährigen Ausgabe der „dynamic days“, die Ende Oktober in Weissenbach, Niederösterreich stattfand, eröffnete das österreichische Unternehmen Starlinger die neue Zentrale der Sparte recycling technology. Das Gebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe des bestehenden Starlinger-Werks.

sep
sep
sep
sep
Recycling-Zentrale in Weissenbach

Starlinger ist als Weltmarktführer auf dem Gebiet Maschinen und Prozesstechnologie für gewebte Kunststoffsäcke bekannt. Die Sparte recycling technology hat sich in den letzten 30 Jahren fest am Markt etabliert. Bis vor kurzem war die Sparte am Firmensitz in Wien sowie im Werk Weissenbach untergebracht. Vor eineinhalb Jahren wurde mit der Errichtung eines eigenen zusätzlichen Gebäudes begonnen. Im Sommer zogen alle Mitarbeiter vom Verkauf bis zur Konstruktion in die neue Recycling-Zentrale in Weissenbach.

Bei der feierlichen Eröffnungszeremonie herrschte reger Andrang; inklusive der Ehrengäste hatten sich etwa 200 Gratulanten eingefunden. Andreas Pechhacker, Spartenleiter recycling technology, wies zu Beginn auf Gemeinsamkeiten zwischen Maschinenbauweise und Gebäudeausführung hin; so sind etwa Beleuchtung, Brandschutz, Temperaturregulierung und das Alarmsystem in eine SPS-Steuerung integriert. Des Weiteren wird das Gebäude mit 100 % erneuerbarer Energie beheizt.

Anzeige

Michael Otter, Leiter Außenwirtschaft Austria, lobte Starlinger als innovatives Familienunternehmen, „hidden champion“ und Global Player. Firmeninhaberin Angelika Huemer betonte, dass die Sparte recycling technology einen festen Platz im Unternehmen hat: „Wir bekennen uns ganz klar zur Zukunft von Recycling bei Starlinger. Recycling ist gekommen, um zu bleiben.“ Das neue Gebäude ist eine Investition in die Zukunft des wachsenden Geschäftsbereichs.

Am Kundenevent „dynamic days“ nahmen 150 Personen aus 34 Ländern teil. Geruchsminderung an Polyolefinen und Polyester-Recycling standen im Mittelpunkt. Am ersten Tag lag der Schwerpunkt auf Geruchsentfernung mit einer Präsentation der Technologie sowie einem Fachvortrag über die Erstellung eines Geruchsprofils mittels quantitativer und qualitativer Methoden. Auf der Recyclinganlage recoSTAR dynamic wurde Mahlgut aus PP verarbeitet; darüber hinaus war eine verkaufte Anlage mit Geruchsentfernungseinheit in einer der Montagehallen in Betrieb. Tag 2 stand ganz im Zeichen von Polyester-Recycling. Für die Faserproduktion (Bottle-to-Fiber) entwickelte Starlinger unlängst einen neuartigen Filter, den Rapid Sleeve Changer (RSC). Dieser Filter ermöglicht nicht nur eine extrem hohe Filtrationsfeinheit (eine Notwendigkeit in der Faserproduktion), sondern auch einen raschen Tausch der Filterelemente ohne Unterbrechung der Produktion. Bei der Live-Vorführung von Polyesterfaser-Recycling konnten sich die Kunden ein Bild machen. Die Veranstaltung endete mit einem Besuch des Starlinger PET Competence Centers, wo die Herstellung von Bändchen aus rPET-Flakes für die Gewebeproduktion veranschaulicht wurde. kp

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Die Besonderheiten Hochgeschwindigkeits-Konfektionierung konnten K-Besucher mit Hilfe der Augmented Reality-Applikation erleben. (Bilder: Starlinger)

Recyclingwerkstoffe ohne GerücheVerpackung auf PET-Basis schneller und leichter

Bis zu 140 Kastenventilsäcke pro Minute – die rekordverdächtige Produktionsanlage war Thema während der K 2016. Parallel dazu wurde erstmals der Einsatz von beschichtetem Spinnvlies als Material für sehr leichte Kastenventilsäcke zur Verpackung feuchteempfindlicher Güter wie Zement, Granulate, Saatgut, Tierfutter oder Chemikalien gezeigt.

…mehr
Firmengebäude

Erfolgreich mit RecyclingErema mit Umsatzrekord

Mehr als 10 Prozent Umsatzwachstum von meldet Erema für das zum Ende März abgeschlossene Geschäftsjahr 2017/18. Die in der Gruppe eingebundenen Unternehmen erzielten somit erneut einen Umsatzrekord von 155 Millionen Euro konsolidiert.

…mehr
Stranggranulieranlage für die Produktion von rPET (Bild: IPS)

Vom Reststoff zum MasterbatchPET-Recycling bis zum hochwertigen Granulat

Polyethylenterephthalat (PET)-Reststoffe zu hochwertigen Granulaten aufbereiten – das ist Aufgabe einer neuen Unterwasser-Stranggranulieranlage beim Unternehmen Märkische Faser in Premnitz.

…mehr
Die bisher größte von NGR gelieferte Recyclinganlage soll mehr als 1800 Kilogramm pro Stunde verarbeiten. (Bild: NGR)

Industrieabfälle aufbereiten1800 Kilogramm Recycling-Granulat pro Stunde

Mit österreichischer Recyclingtechnologie bereitet das nordamerikanische Unternehmen Green Line Polymers künftig PE-Abfälle zu Materialien für die Produktion von Drainagerohren auf. Dazu wurde eine Anlage mit mehr als 1800 Kilogramm pro Stunden Nenndurchsatz geordert.

…mehr
Martina Schmidt

Recycling und AufbereitungVecoplan: Bereich Recycling unter neuer Leitung

Mit Martina Schmidt hat Vecoplan mit Sitz in Bad Marienberg im Westerwald eine neue Leiterin des Geschäftsbereichs Recycling I Waste. Sie ist die Nachfolgerin von Stefan Kaiser, der das Unternehmen verlassen hat.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen