Vega-Zerkleinerer

Recycling-Effizienz steigern

Recycling-Effizienz steigern

Mit Einsatz energiesparender Zerkleinerer-Technik will Lohner Kunststoffrecycling (LKR) die Kosten beim Aufbereiten technischer Kunststoffe senken.

Eingesetzt werden zwei neu installierte Einwellenzerkleinerer des Typs Vega L 1100 von Lindner, die nach Unternehmensangaben bei gleichem Durchsatz wie im Vorgängersystem mit 50 Prozent geringerer Anschlussleistung auskommen. Zudem seien die Kosten für das Vorzerkleinern von Produktionsabfällen, auch durch deutlich günstigere Verschleißkosten, signifikant gesunken. Auf Grund der bisherigen Erfahrungen installiert LKR zurzeit zusätzlich einen Einwellenzerkleinerer des Typs Micromat Plus 2000. Diese Baureihe eignet sich für hohe Durchsätze bei der Aufarbeitung besonders großer und schwerer Teile aus Kunststoff. Auch diese Investition werde konsequent auf geringen Energieverbrauch bei hoher Produktivität ausgelegt.

Die Einwellenzerkleinerer von Lindner erreichen je nach Ausstattung Durchsätze von 300 bis 1500 Kilogramm pro Stunde. Anwender können zwischen zwei Rotordurchmessern, drei Rotorlängen und zwei Messerausführungen wählen. Der hier eingesetzte Typ L 1100 wurde für die Zerkleinerung von Hartkunststoffen bei niedrigen Drehzahlen entwickelt. Auf Grund einer speziellen Anordnung der Messer auf dem Rotor ist dabei immer nur eins der Messer im Eingriff. Dies bewirke ein kontrolliertes Einzugsverhalten, eine Reduzierung der Lärmemission und ein Sinken des Feinanteils im Granulat. Die gute Zugänglichkeit der Maschinen für Siebwechsel sowie Wartungs- und Reinigungsarbeiten unterstützte das Einhalten hoher Qualitätsansprüche. Mit 500 bis 800 kg/h Durchsatzleistung eignen sich die Maschinen besonders für das Vorzerkleinern von kleineren und mittleren Chargen, beispielsweise in Form von Anfahrkuchen, großen Kunststoffteilen aus der Automobilindustrie, Verpackungen oder Plattenware. Weil das ganze Spektrum an technischen Kunststoffen verarbeitbar sei, einschließlich zäher oder harter Produkte wie PE, PC oder POM, geben sie dem Recycler ein hohes Maß an Flexibilität.
Die deutlich größeren, auf Nenndurchsätze bis 5000 kg/h ausgelegten Einwellenzerkleiner des Typs Micromat Plus eignen sich für industrielle Anwendungen im Kunststoffrecycling. Drei Antriebskonzepte sollen anwendungsspezifische Anforderungen erfüllen. Leicht austauschbare Siebe mit Lochdurchmessern von 10 bis 300 Millimeter sorgen für erweiterte Variabilität. Eingesetzt werden die Maschinen als Vorzerkleinerer für große Monochargen. Hierbei können neben großvolumigen Teilen und schweren Brocken auch kontaminierte Kunststoffe verarbeitet werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Recostar-Anlagen

Recycling mit Mehrwert

Effizientes Recycling zeichnet sich vor allem durch hochwertige, weiterverarbeitungsfähige Endprodukte aus.Dementsprechend war auf der K eine Recostar-Anlage, Universal 65 VAC mit bis zu 200 kg/h Ausstoß von PP-Sackgewebe in Betrieb, zu sehen.

mehr...
Anzeige

Zerkleinerung, Recycling

Shredder mit Druck

Die Kombination aus Einwellenzerkleinerer und austauschbarem Andrücksystem eignet sich besonders für schwierige Güter wie Anfahrkuchen, Folien und Hohlkörper. Das angekündigte System ist zweigeteilt: Das Schneidmodul besteht aus einem Rotor,...

mehr...
Anzeige

Baureihe HB

Shredder und Mühle Hand in Hand

In einem Schritt vom Folienballen oder Anfahrbrocken zum fertigen Mahlgut – das verspricht eine neue Schneidmühlenbauart, die Elemente üblicher Shredder und Mühlen in einer Maschine zusammenführt.Die Vorteile eines Einwellenshredders sind...

mehr...

Crosscut

Die Zähne zeigen

Ein neues, patentiertes Messersystem soll verbesserte Mahlgutqualitäten bei deutlich reduziertem Energiebedarf und hohen Messerstandzeiten im Einwellenzerkleinerer ermöglichen.Für ihre Einwellenzerkleinerer setzt Weima über alle Baugrößen das neue,...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite